Neue Jobmodelle sind gefragt

Agile Unternehmen denken mit und auch voraus

Wer Stellen adäquat besetzen möchte, hält am besten mit der allgemeinen Entwicklung Schritt und denkt über neue Jobmodelle nach. Die nächste Generation ist selbstbewusst, ehrgeizig und verwöhnt, heißt es. Sie hat andere Vorstellungen vom Leben und Arbeiten als ihre Vorgänger und hinterfragt traditionelle Regeln:

neue Jobmodelle sunamo

  • Warum muss ich bis 18 Uhr im Büro bleiben, wenn nichts mehr zu tun ist?
  • Warum darf ich tagsüber keine privaten E-Mails schreiben, wenn ich doch am Samstag auch die beruflichen beantworten soll?
  • Warum gehen die Kollegen nicht mehr als zwei Monate in Elternzeit?

 

Wohlfühlfaktoren im Fokus

Die Generation WARUM stellt Fragen nach dem Sinn

Die nachrückenden Generationen wissen auch, wie sie arbeiten und leben möchten. Neben den traditionellen Faktoren Gehalt und Sozialleistungen, Karrierechancen oder Fortbildungsmöglichkeiten rücken Wohlfühlfaktoren in den Fokus: Faktoren wie Vorgesetztenverhalten, Teamgeist, Arbeitsatmosphäre oder Umweltbewusstsein bestimmen die äußeren Rahmenbedingungen. Die konkreten Arbeitsbedingungen, Aufgaben- und Verantwortungsbereiche legen den individuellen Gestaltungsspielraum im Unternehmen fest.

neue Jobmodelle - Wohlfühlfaktoren

Wohlfühlfaktoren stecken das Wertesystem der neuen Arbeitnehmergenerationen ab. Stimmen die Bedingungen, entsteht ein tiefer gehenden Interesse für den Job.

Anfänger fordern Transparenz

…und möchten genau wissen, wie ihr zukünftiger Arbeitsalltag aussieht

Berufseinsteiger wollen sich selbst verwirklichen, Wissen teilen statt zu bunkern, mobil arbeiten, mögen keine starren Arbeitszeiten, legen Wert auf Work-Life-Balance. Sie wissen, dass sie wahrscheinlich bis zum siebzigsten Lebensjahr arbeiten werden und wollen die Welt gesehen haben, bevor sie in Rente gehen. Wann sie Angebote wie Sabbaticals oder Kinderbetreuung nutzen, ist ihnen nicht so wichtig. Hauptsache, sie können darüber selbst entscheiden.

Konflikt der Generationen

Hoch motiviert und bestens ausgebildet strömen junge Arbeitskräfte regelmäßig auf den Markt. Dort treffen sie auf Senioren, die nach wie vor fit im Berufsleben stehen. Die Älteren wollen das Zepter so lange wie möglich in der Hand behalten. Ein Generationswechsel findet nicht statt. Statt dessen leben wir in Parallelgesellschaften, in denen drei, vier Generationen parallel arbeiten. Die Jungen fühlen sich von den Alten ausgebremst. So brauen sich etliche Konflikte zusammen.

Angesichts der neuen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt ist spätestens jetzt der ideale Zeitpunkt gekommen, um sich gemeinsam und generationsübergreifend Gedanken über moderne Jobmodelle und Arbeitgebermarken zu machen!

Verantwortungsbereiche erweitern,

Work-Life-Balance integrieren,

Kommunikationsstil etablieren,

Neue Jobmodelle erfinden