Mitarbeiter willkommen heißen

Neue Mitarbeiter gewinnen am ersten Arbeitstag einen bleibenden Eindruck

Der erste Tag im Unternehmen ist für jeden neuen Mitarbeiter ein Sprung ins kalte Wasser: Ungewohnte Umgebung, neue Kollegen, andere Abläufe und Arbeitswege… Fühlen sich neue Mitarbeiter von Anfang an willkommen, sind sie motiviert und bringen sich schnell und engagiert ins Team ein. Im Unternehmen ist hierzu etwas Vorbereitung nötig.

Willkommenskultur

Schon die Tage zwischen Vertragsabschluss und erstem Arbeitstag bieten die Gelegenheit in Kontakt mit dem Neuen zu bleiben.

Das kann zum Beispiel die Einladung zu einer anstehenden Betriebsfeier sein oder die mit der Post versandte Mitarbeiterzeitung.

Damit bekundet das Unternehmen bereits im Vorfeld Interesse und Wertschätzung.

Den erste Tag sollte etwas ruhiger angegangen werden. Der neue Mitarbeiter kann eine Stunde später als sonst üblich kommen. Das morgendliche Tohuwabohu zum Wochenanfang ist dann abgeklungen.

Das Team wurde bereits über den Start des neuen Mitarbeiters informiert, alle haben ihren Kaffee getrunken und sind beim den Empfang des neuen Kollegen entspannt.

Der Schreibtisch ist vorbereitet, der Computer mit allen Passwörtern und Zugängen eingerichtet und startklar. Schreibutensilien und Arbeitsmittel liegen bereit.

Willkommenskultur

Wichtige Fragen beantworten

Den Einstieg mit relevanten Informationen erleichtern

Für neue Mitarbeiter gibt es in den ersten Tagen viele Fragen: Wer ist im Unternehmen oder in der Abteilung wofür zuständig, wo liegen die Vorlagen für den Schriftverkehr, gibt es Betriebsferien oder werden Urlaube individuell geplant? Auch wenn viele der Informationen bereits im Gespräch erwähnt wurden, können sich die wenigsten alles auf einmal merken.

In einem gut strukturierten Intranet sind die wichtigsten Informationen zum Unternehmen zusammengefasst. Dort kann man sich in einem Glossar über die Abwicklung von Routineaufgaben (A wie Auftragsbestätigung bis Z wie Zentrale Rechnungsstelle) informieren oder die Telefonliste mit Ansprechpartnern der einzelnen Abteilungen abrufen.

Gilt es besondere Regeln und Vorschriften im Unternehmen zu beachten, wie bei der Begrüßung von Neukunden oder beim Beschwerdemanagement, ist ein Unternehmensknigge nützlich. Für international zusammengesetzte Teams sollten die Dokumente zwei- oder mehrsprachig angeboten werden.

Im Gespräch bleiben

Regelmäßiges Feedback in der Einarbeitungszeit organisieren

Auch nach dem Begrüßungsgespräch sollte in den ersten Wochen enger Kontakt mit dem neuen Mitarbeiter gehalten werden. Während der Einarbeitungszeit können durch regelmäßige Feedback-Gespräche Probleme schnell gelöst und fehlende Informationen erteilt werden.

Das Team vorbereiten,

Informationen bereitstellen,

Regelmäßiges Feedback organisieren,

Mitarbeiter willkommen heißen!